News

Leicht gemacht: Entscheidungen treffen in der VUCA-Welt

Mit dem FokusSystem Komplexität begreifen

Die Erkenntnis, dass die Belastungen durch eine zunehmende Komplexität der Themen und die ständig wachsende Dynamik immer größer werden, ist nicht neu. Neu ist hingegen der Ansatz, diesem Phänomen gemeinschaftlich sowie mit einer Methode zu begegnen, die systemische Sichtweisen in den Mittelpunkt stellt: dem FokusSystem.

Wenn lineare Denk- und Entscheidungswege an ihre Grenzen stoßen, wird es Zeit, nach neuen Wegen zu suchen, um Komplexität zu beherrschen. Erst recht dann, wenn es darum geht, Innovationen zu fördern!

Wie kann ein anderer Weg aussehen?

Eine Analyse der aktuellen Situation führt schnell zu zwei zentralen Erkenntnissen. Zum einen ist eine einzelne Person mit der Situation überfordert – eine Gruppe oftmals nicht! Und zweitens eignen sich unser etabliertes lineares Denken und viele methodische Ansätze für das Lösen komplizierter Fragestellungen – nicht aber für komplexe Themen. Hier bedarf es systemischer Betrachtungen, die ganz andere Anforderungen an uns sowie die methodische Herangehensweise stellen.

FokusSystem - ein dreidimensionales Modell

Wie stellt man Komplexität dar? Metaplanwände und Flip Charts eignen sich immer dann, wenn es darum geht, einfach strukturierte Themen in zweidimensionaler Ausprägung darzustellen. Komplexe Themen mit all ihren Variablen und Wechselwirkungen folgen aber einer anderen „inneren Logik“ und bedürfen daher auch einer anderen Darstellung – einer dreidimensionalen und vernetzten Aufbereitung.

Dabei hat sich das FokusSystem bewährt.

Komplexe Sachverhalte werden dabei in verschiedene Ebenen durch die Entscheider zerlegt und priorisiert, um im Anschluss miteinander vernetzt und evaluiert zu werden. Am Ende entsteht ein dreidimensionales Modell. Dabei wird deutlich, welche Kräfte auf das System und die einzelnen Elemente wirken. Die Komplexität wird im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar und sichtbar. Die Auswirkungen von Entscheidungen werden transparent, bevor sie getroffen werden.

Wie passt das FokusSystem mit agilen Methoden zusammen?

Das systemische Fokussieren eignet sich für verschiedenste Fragestellungen. Kombiniert man die Methode mit agilen Arbeitsweisen, gelingt es, die Aspekte Komplexität und Dynamik zu verbinden. Quasi spielerisch gelingt es auch größeren Gruppen, konzentriert, methodisch sauber und zügig an komplexen Themen zu arbeiten und verschiedenste Perspektiven einzubeziehen. Immer mit dem Ziel, bei der Aufbereitung von komplexen Themen qualitativ hochwertige und nachvollziehbare Ergebnisse zu entwickeln.

Dabei wird durch eine kollaborative, statt einer kompetitiven Denkweise die Kraft der Vielen genutzt, um den aktuellen Herausforderungen zu begegnen und neue Weichen zu stellen – hin zu einer agilen und anpassungsfähigen Organisation.

Bleiben Sie neugierig!

Jetzt das FokusSystem kennenlernen. Hier finden Sie unseren Schnupper-Workshop.

Über den Autor
Olaf Tietgen

Agile Coach
Inhaber FokusSystem
Systemischer Coach
Zertifizierter Systemischer Organisationsentwickler
Mehr erfahren